Teckelgruppe Leipzig e.V.- der Verein für Dackel & kleine Hunde
Start Verein Ausbildung Veranstaltungen Termine Zucht & Welpen Der Dackel Kontakt
<< zurück
Begleithundeausbildung (BHP)
An der Begleithundeausbildung können alle Hunde kleiner und mittlerer Rassen, sowie Mischlingshunde teilnehmen. Die Prüfung wird nach der Prüfungsordnung des DTK 1888 e.V. durchgeführt.
Nach erfogreich bestandener Prüfung erhalten alle Teilnehmer einen Begleithundepass des DTK 1888 e.V., in welchem die Prüfungsergebnisse / Leistungszeichen eingetragen werden.
Die einzelnen Bestandteile der Begleithundeprüfung sind im unteren Abschnitt dieser Seite nachzulesen. Die DTK Gruppe Leipzig e.V. bietet alle drei Einzelprüfungen an, jedem Teilnehmer steht es frei, ob er nur eine einzelne oder alle drei Prüfungen ablegen möchte.
Der Begleithundekurs ist ein Intensivkurs, welche die vorherige Arbeit auf dem Hundeplatz voraussetzt.
Zur BHP I gehören die Leinenführigkeit des Hundes , sowie freies Folgen. Ebenso wird das Verhalten des Hundes beim Durchqueren einer Menschenmenge, einige davon mit Hund, geprüft. Der Hund sollte seinem Führer zügig folgen, ohne auf die Menschenansammlung oder fremde Hunde zu reagieren.
Nächster Bestandteil der BHP I ist die Folgsamkeit. Der Hund wird abgeleint und muß sich vom Führer entfernen (teilweise auch Ablegen). Auf Ruf hat der Hund zügig zu seinem Führer zu kommen.
Weitere Bestandteile sind Ablegen in der Gruppe (der Hundeführer legt den Hund ab und entfernt sich, der Hund darf weder bellen noch jaulen, noch auf vorbei gehende Hunde reagieren), das Verhalten bei Geräuschen (der Hund darf weder ängstlich noch aggressiv reagieren), und das Verhalten gegenüber Menschen
Zum Schluß folgt das Verhalten im Strassenverkehr. Der Hund darf sich Radfahrern nicht aggressiv zeigen, muß bei Klingeln ruhig bleiben und sollte auch plötzlich aufgespannte Regenschirme oder Ansprache durch fremde Menschen ruhig hinnehmen. Beim Überqueren einer Strasse sollte der Hund seinem Führer zügig folgen, am Strassenrand sitzen oder stehen bleiben.
Die BHP II besteht aus Führersuche und Warten. Der Hund soll vor einem Geschäft /Gebäude mindestens 5 min ruhig warten und hat andere Hunde sowie Passanten zu ignorieren. Er darf weder dauernd winseln oder bellen, noch darf er sich mehr als einen Meter von seinem Platz entfernen.
Bei der Führersuche verbleibt der Hund bei einem Prüfungshelfer, während der Hundeführer mit einem weiteren Helfer auf offenem Gelände ein kräftige Spur tritt und sich anschließend verbirgt. Der Hund darf dies nicht beobachten. Die Spur sollte ca. 300m lang sein und 2 Haken im rechten Winkel haben. Unmittelbar danach setzt der Helfer den Hund an der Fährte an. Der Hund soll seinen Führer (meist Herrchen oder Frauchen) zügig finden.
Die BHP III ist die Wasserfreude. Ein beliebiges Spielzeug oder Stöckchen (schwimmfähig) wird ca. 6-8m in tiefes Wasser geworfen. Der Hund soll freudig ins Wasser gehen und den Gegenstand ans Ufer bringen. Bewertet werden Wasserfreude und Bringen.
BHP-G Dieses besondere Leistungszeichen wird nur an Hunde vergeben, die es geschafft haben die BHP I bis BHP III hintereinander an einem Tag abzulegen. Besteht ein Hund nur eine Teilprüfung z.B. BHP I und an einem anderen Tag die BHP II oder III, kann ihm das Leistungszeichen BHP-G nicht mehr verliehen werden.
<< zurück